mathemio®: Das Konzept gegen Vergessen

Wer an Mathe denkt, denkt an Zahlen, Rechnen und logisches Denken. Das Pauken von Formeln und die vielen verschiedenen Rechenwege bringen Köpfe dermaßen zum Qualmen, dass man kaum mehr durchblickt.

Dabei soll das Gehirn in erster Linie Verknüpfungen herstellen. Denn mindestens ebenso wichtig wie das Abarbeiten von Algorithmen ist das Behalten. Selbst Studenten scheitern in ihren Prüfungen eher an Lücken im Bereich des Grundlagenwissens. Das eigentlich Schwierige beherrschen sie meist.

mathemio® wird diesem Anspruch gerecht, weil es bei diesem Nachhilfe-Ansatz nicht beim Vermitteln von Fertigkeiten und Wissen bleibt, sondern auch um das Aufzeigen von Möglichkeiten, wie man sich Dinge langfristig merken kann. Das Mental-Coaching ist eine Kombination aus gehirnfreundlichem Gedächtnistraining und Umdenken.

Wir erarbeiten uns Pfade, die wir mit Leben füllen. Und damit man das kann, braucht man eine Art Landkarte, einen Plan, der zeigt, wo sich was befindet und wie miteinander verbunden ist. Erst wenn man eine Struktur erkennt, weiß man, wohin etwas Neues gehört. Das ist wie beim Puzzeln: Das Bild wird erst komplett, wenn verschiedene Teile zusammenpassen.

Es ist immer eine individuelle Reise, denn in jedem Kopf sieht es anders aus. Daher heißt das Nachhilfe-Konzept auch: „meine Mathe“.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://mathecoach-trier.de/mathemio-das-konzept-gegen-vergessen/